Kontrast:  weiss auf blau blau auf weiss schwarz auf gelb gelb auf schwarz normal

"Stehaufmenschen" mit Lisa Zöhrer - Muss ich jetzt sterben?

Lisa ist 21 Jahre alt und ist in Stans aufgewachsen, wo sie auch heute noch lebt. Die junge Frau studiert in Innsbruck Logopädie. Letztes Frühjahr hat sie am Schlüsselbein einen Knoten gespürt und dann nach langem Bangen und Warten die Diagnose Morbus Hodgkin (Schilddrüsenkrebs) erhalten. Diese Art von Krebs ist an sich gut therapierbar aber es war natürlich trotzdem ein Schock für die Studentin.

IMG 20190313 WA0015 horzAm Sonntag, 7. April 2019 um 20.04 ist Lisa Zöhrer zu Gast bei Rainer Perle und Marianne Hengl in der Sendung "Stehaufmenschen", in Radio Tirol.

Zwischen Juli 2018 und Weihnachten hat Lisa vier Chemozyklen und mehr als 15 Bestrahlungen durchgemacht. Bei der letzten großen Untersuchung ist heraus gekommen: Lisa ist vorerst geheilt. Natürlich muss sie laufend Nachsorgeuntersuchungen machen aber sie ist sehr positiv gestimmt. Generell ist mir beim Vor-Interview das Herz aufgegangen, weil ich selten einen so von Grund auf positiven Menschen getroffen habe. Sie spricht auch ganz offen über ihre Ängste von damals. Zum Beispiel wie sie von einem Tag auf den anderen entscheiden hat müssen, ob sie sich ihre Eizellen einfrieren lassen will – das ist für eine 20 Jährige ein riesiger Schritt. Da sie durch ihr Studium Praktika an der Klinik absolviert hat und auch über die Anatomie des Menschen bestens Bescheid weiß, hat sie oft auch verstanden was die Ärzte über ihren Kopf hinweg gesprochen haben – die haben natürlich gedacht ein junges Mädchen versteht das „Fachchinesisch“ nicht. Sie hat mir erzählt, dass es oft besser gewesen wäre, sie hätte nicht alles verstanden. Ihr Freund ist ihr immer zur Seite gestanden. Als ihr zum Beispiel durch die Chemo die Haare ausgegangen sind war er derjenige, der mit ihr den Rasierer in die Hand genommen hat. Auch wie sich im Laufe der Therapie ihre Wertvorstellungen geändert haben, hat mich so sehr beeindruckt.