Kontrast:  weiss auf blau blau auf weiss schwarz auf gelb gelb auf schwarz normal

Barbara Stöckl trifft die Ärztin im Rollstuhl Martina Handle und den Extrembergsteiger Peter Habeler beim 21. "Gipfel-Sieg" von RollOn Austria am Hintertuxer Gletscher

 

Martina Handle: "Es war ein normaler Flug, normales Wetter, ich hatte schon schwierigere Situationen. Im Landeanflug hat mich eine Windböe erwischt und mich gegen einen Baum gedrückt und dann bin ich auf den Boden geknallt. Ich habe innerhalb von 10 Sekunden gewusst, dass ich einen Querschnitt habe. Als Ärztin war mir sofort klar, was Sache ist."

Peter Habeler: "Im Gebirge braucht es sehr viel Hilfsbereitschaft und das geht in der heutigen Zeit immer mehr verloren. Alles ist möglich und zu meinen, wenn mir etwas zustößt, holt mich schon jemand, ist verheerend. Aber das ist der Zeitgeist von heute."

 DSC 1673

Martina Handle ist 1965 geboren und in Zürs aufgewachsen. Sie hat in Innsbruck Medizin studiert, wo sie ihren Mann Gerhart kennenlernte. 1991 wurde geheiratet. Sie haben gemeinsam zwei Kinder.

Zusammen haben sie die Begeisterung für den Sport gelebt. Drachenfliegen seit 1987, mehrere Bewerbe u.a. Damen-WM und jährliche, weltweite Streckenflugbewerbe, Höhenbergsteigen wie Chimborazzo, Cotopaxi und andere in Südamerika, Großglockner und Mont Blanc in Europa, Kitesurfen, Klettern und Mountainbiken. Irgendwie hat sie alles unter einen Hut gebracht und 1997 ihre Allgemeinmedizin-Ordination mit Schwerpunkt Ernährung und Sportmedizin eröffnet. Seit 2005 ist Frau Dr. Handle Hausärztin in Mühlau, Innsbruck. Sie führt ein intensives, arbeitsreiches und sehr glückliches Leben. Somit war ihr Flugunfall im Mai 2016 ein großer Einschnitt in ihrer aller Leben. Aber durch die Hilfe ihrer Familie und Freunde hat sie zu ihrer Lebensfreude zurückgefunden und ist bereits acht Monate nach dem Unfall, fast Vollzeit, wieder in ihrer Ordination tätig. 

Foto2

Der Extrembergsteiger Peter Habeler wurde 1978 weltbekannt, als ihm gemeinsam mit Reinhold Messner die Erstbesteigung des Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff gelang.

"Der Everest ist nicht besiegt, nicht bezwungen worden. Er hat mich lediglich geduldet. Und wenn sich überhaupt von einem Sieg sprechen lässt, dann höchstens von einem Sieg über den eigenen Körper, über die Angst.", meint dazu der beliebte Alpinist. Fünf Achttausender hat Peter Habeler bezwungen. Die große Leidenschaft des berühmten Zillertalers sind aber immer die Gipfel in der Heimat geblieben. Auch hat der gelernte Glasmaler Bücher publiziert: u.a. „Das Ziel ist der Gipfel“, sowie „Der einsame Sieg“. Das Wesentliche im Leben ist für ihn seinen inneren Schweinehund zu bezwingen und sich einer Herausforderung zu stellen, der man auch gewachsen ist. Egal wie hoch das Ziel oder der Gipfel ist, den man erklimmen möchte, es kommt nur darauf an, sich seinen eigenen Everest zu schaffen.

3kl

Die Initiatorin Marianne Hengl bedankt sich aus ganzem Herzen bei Familie Dengg von der Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG für die familiäre Gastfreundschaft und das Zustandekommen dieser besonderen Fernsehsendung.

Weitere Ausstrahlungstermine: 04.01.2018 / 05:00 Uhr; 12.01.2018 / 05:45 Uhr.