Kontrast:  weiss auf blau blau auf weiss schwarz auf gelb gelb auf schwarz normal

Marianne Hengl im Gespräch mit der Schauspielerin Ursula Strauss in der ONLINE-Serie der Tiroler Tageszeitung „LICHTblicke & WEGweiser“

Ursula Strauss: "Mein Blickfeld, mein Erlebnishorizont hat sich durch meinen Autounfall erweitert. Ich habe anders wertschätzen gelernt, was es heißt, einen gesunden, funktionsfähigen Körper zu haben. Der Unfall hat im Nachhinein gesehen auch positive Seiten und macht mich reicher. Er entschleunigt mich und die Kleinigkeiten des Lebens erlebe ich wertvoller und bewusster."

Ursula Strauss: "Die große Familie und mein Umfeld haben mich sehr geprägt. Mit drei großen Brüdern war ich mit Abstand die Jüngste und mit allem hinterher. Das Gefühl nicht ausreichend zu sein begleitet mich mein Leben lang und habe ich nie verloren. Das etwas Nacheifern, das Aushalten dieses Gefühls und das nach der Decke strecken hat möglicherweise auch zu dem Durchhaltevermögen geführt, oder mich möglicherweise zu meinem jetzigen Beruf gelotst, den ich jetzt ausüben darf. War früh mit dem Tod konfrontiert. Ich bin dankbar eine Familie zu haben die für mich da ist und ich weiß, ich kann nie ganz fallen, weil Menschen die mich kennen und lieben, so wie ich bin, mich immer auffangen werden."

im Stift MelkAls "LICHTblick-Pate" dieser 6. Folge engagiert sich Abt Georg Wilfinger vom Stift Melk.

Marianne Hengl und ihre Gesprächsreihe "LICHTblicke & WEGweiser".
Der Obfrau von RollOn Austria ist es seit jeher ein großes Anliegen, Menschen mit ihren ganz speziellen Lebensgeschichten und Lebenserfahrungen vor den Vorhang – sprich, auf die Bühne – zu holen. Sie will mit ihren Gästen positive Impulse und Botschaften die Mut machen aussenden – gerade jetzt in diesen herausfordernden Zeiten.

Das Hinnehmen schwieriger Situationen ist ein Leben lang herausfordernderes Thema der Menschen. Und deshalb braucht es immer wieder positive Impulse und Botschaften, die Mut machen. Jede und jeder hat ihre/seine persönliche Lebensgeschichte mit Höhen und Tiefen und muss seinen Weg finden, auch wenn dieser oft mühsam und steinig ist.

Als "LICHTblick-Pate" dieser 6. Folge engagiert sich Abt Georg Wilfinger vom Stift Melk.