Marianne Hengl im Gespräch mit Monsignore Ernst Pohler in der 13. ONLINE-Serie „LICHTblicke & WEGweiser“.

Monsignore Ernst Pohler und RollOn-Obfrau Marianne Hengl


Monsignore Ernst Pohler feierte am 20. März in Breitenwang, im Beisein vieler Ehrengäste, darunter auch Bischof Hermann Glettler seinen 90. Geburtstag. Dies zum Anlass nehmend, bat Marianne Hengl um ein Gespräch im Rahmen ihrer Serie „LICHTblicke und WEGweiser“. Gemeinsam sprechen sie kritisch über die Entwicklung der katholischen Kirche. „Hielten die Bischöfe, ihren frommen Mantel zu lange ausgebreitet, um im Hinterhof der Kirche manche Probleme gar nicht erst entdecken zu müssen? Kirche ist für mich nicht der Bischof und der Papst, die haben die Leitung, aber das ist nicht Kirche. Ich stelle mir immer wieder die Frage: Wie kommt die Botschaft des Evangeliums, wie kommt Gottes Liebe bei uns Menschen an, so Msgr. Ernst Pohler.

Besonders traurig machte ihn in seiner 65-jährigen Priestertätigkeit der plötzliche Tod von drei jungen Menschen, die in kurzen Abständen hintereinander gestorben sind. „Natürlich kannte ich die Eltern der drei jungen Burschen und bei den jeweiligen Beerdigungen musste ich die richtigen Atemübungen ausüben, um die Luft und meine Stimme nicht zu verlieren. Diese und viele andere Prüfungen haben mich gefordert und auch geprägt.“

„Es belastet die Menschen, wenn sie nur negative Nachrichten in den Medien lesen, sehen und hören. Das macht uns Angst und wir sind in großer Sorge um unsere Zukunft. Deshalb ist es wichtig das Schöne im Leben nicht zu übersehen. Es gibt so viele hoffnungsvolle Menschen, die Lichtblicke und Vorbilder sind, an die sollte man sich orientieren. Dabei denke ich auch an junge Menschen, wir müssen sie ins Boot holen, damit auch sie mitreden können was unsere Welt betrifft.“
Das sehr bewegende Gespräch - mit dem zeitgemäß lebenden Priester - führte Marianne Hengl im wunderschönen Hotel am Haldensee, im Tannheimer Tal.

Marianne Hengl und ihre Gesprächsreihe " LICHTblicke & WEGweiser". Der Obfrau von RollOn Austria ist es seit jeher ein großes Anliegen, Menschen mit ihren ganz speziellen Lebensgeschichten und Lebenserfahrungen vor den Vorhang – sprich, auf die Bühne – zu holen. Sie will mit ihren Gästen positive Impulse und Botschaften die Mut machen aussenden – gerade jetzt in diesen herausfordernden Zeiten. Hinter diesem klick finden Sie alle bisher gedrehten 12 Serien.

Als "LICHTblick-Pate" dieser 13. Folge engagiert sich die Raiffeisenbank Oberland-Reutte.