Kontrast:  weiss auf blau blau auf weiss schwarz auf gelb gelb auf schwarz normal

News

Lieber Robert, Du hast einen Teil von uns mitgenommen und wir sind so unendlich traurig. Wir werden Dich vermissen, denn Deine Ratschläge waren für uns so wertvoll. In den letzten Jahren ist es uns gemeinsam gelungen, den behinderten Menschen in einem besonderen Licht erstrahlen zu lassen. 
Der liebe Gott wird Dir den Himmel öffnen und er wird Dich innig umarmen, weil Du durch Dein Wirken behinderten Menschen ein wunderschönes Gesicht geschenkt hast. Wir brauchen Dich auch weiterhin, bitte schau vom Himmel auf uns herab und begleite uns.

Robert

Im RollOn-Büro, in der Leopoldstraße 3 - Innsbruck, wird neben Deinem zu Hause bei Deiner geliebten Familie, immer ein Platz für Dich sein. Wir werden ganz viel von Dir reden, wir werden gemeinsam weinen, weil Du uns so fehlst. Aber wir werden auch immer wieder einmal ein gutes Gläschen Rotwein auf unseren Robert trinken und dabei werden wir Dein lautes Lachen hören.

In Liebe und Dankbarkeit. Deine Marianne & Das gesamte RollOn-Tam

Als Zeichen Ihrer Verbundenheit und Wertschätzung können Sie mit diesem Schutzengel DANKE sagen und zugleich die Behindertenarbeit von RollOn Austria unterstützen. Die Halskette kann um EUR 29,90 bei RollOn Austria erworben werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0512 551128.

Bitte klick.

Weihnachtsflyer 2018 mit ChristianeWir sind überglücklich, dass wir für diese Kampagne Christiane Meissnitzer-Gsenger, die bekannte Frontfrau der Meissnitzer Band gewinnen konnten. Gerhard Berger hat dieses wunderbare Foto gemacht.

pdfWeihnachtsflyer_2018_mit_Christiane.pdf997.35 kB

Die Innsbruckerin Ronja Forcher steht schon seit 18 Jahren vor der Kamera und auf der Bühne. Ihre Leidenschaft zur Schauspielerei begleitet sie schon ihr Leben lang, und sie liebt es, Menschen zu unterhalten, zu berühren und kennen zu lernen. Ronja ist es ein großes Anliegen, mit ihrer Reichweite, die sie am meisten der deutschen Serie "Der Bergdoktor" zu verdanken hat, Freude, Respekt und Akzeptanz sich selbst und Anderen gegenüber zu vermitteln.

jpgAdventlesung_in_Weißbach_Flyer.jpg1.33 MB

Bitte klicken Sie auf das Bild

RollOn Austria hat mit der Kampagne „Besondere FamilienBANDE“ sehr viele Menschen berührt und zum Um- und Nachdenken angeregt.

Die Starfotografin Inge Prader war maßgeblich beteiligt an diesem großen Erfolg, denn sie hat dazu wunderbare und aussagekräftige Fotos gemacht.

Als Obfrau von RollOn Austria war es mir sehr wichtig einen Medienpartner zu finden, der über eine starke und vorbildliche „FamilienBANDE“ berichtet. Mit großer Freude darf ich euch heute jenen Artikel zukommen lassen, der kürzlich in der Zeitschrift WOMAN präsentiert wurde – findet diesen bitte im Anhang.

pdfWOMAN_FamilienBANDE.pdf557.65 kB

CRD 7857 wm horz

Am 15. Mai wurde von Landeshauptmann Günther Platter der Mietvertrag des RollOn-Standortes in Innsbruck (Leopoldstr. 3 / 2. Stock) auf weitere drei Jahre verlängert.

RollOn Austria 1a

Landeshauptmann Günther Platter: „Marianne Hengl hat mit ihrem Verein RollOn Herausragendes geleistet, damit Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt und ohne Bevormundung leben sowie barrierefrei in die Gesellschaft eingebunden sind. Ich bewundere ihren Mut und ihre Stärke und bin ihr für ihre Leistung außerordentlich dankbar. Aus diesem Grund unterstützt auch das Land Tirol das Wirken dieser bewundernswerten Frau.“

Dieser Artikel in den Salzburger Nachrichten von Andreas Rachersberger hat uns total gefreut!

Außergewöhnliche Persönlichkeiten sprachen in Saalfelden - bei einer Veranstaltung von RollOn Austria - über ihr Leben mit Behinderung - einfühlsam, mit klaren Botschaften und einer Portion Humor.

SNStarke Persönlichkeiten im Nexus (v. l.): Hans Lechner, Georg Fraberger, Lukas Edenhauser, Marianne Hengl, Zuhal Soyhan. Vorne: Silke Naun-Bates.

Georg Fraberger hat seit seiner Geburt weder Arme noch Beine. "Durch meine Behinderung bin ich schräg. Ansonsten führe ich ein biederes Leben", sagt der Wiener, der als Psychologe, Autor und Motivationstrainer sein Geld verdient. Hengl wollte von ihm wissen, wie der Vater von vier Kindern (das fünfte ist unterwegs) zu seinen ersten Berührungen mit dem weiblichen Geschlecht gekommen sei.